Zurück

Zurück

Förderprogramme

 

Kostendeckende Einspeisevergütung des Bundes

 

Bei einem positiven Bescheid entsteht ein Vertrag zwischen dem Solarstromproduzenten und Swissgrid. Über 20 Jahre kann der gesamte produzierte Strom verkauft werden. Die Preise variieren je nach Grösse, Inbetriebnahmedatum und Art der Anlage (Online Tarifrechner).


Im Juni 2013 haben die eigenössischen Räte beschlossen, den KEV-Beitrag ab 1. Januar 2014 von 0.45 auf 1.4 Rp/kWh Strom zu erhöhen. Damit können mehr KEV-Projekte gebaut werden. Weitere Eckpfeiler der angepassten KEV- Bedingungen sind: Explizite Zulassung des Eigenverbrauchs, Einführung der Einmalvergütung (max. 30% der Investitionskosten) anstelle der KEV für Kleinanlagen bis 10 kW und Wahlmöglichkeit KEV oder Einmalvergütung für Anlagen von 10 bis 30 kW. Schliesslich wurde die Vergütungsdauer von 25 auf 20 Jahre reduziert.
swissgrid.ch/photovoltaik

Kantonale Förderprogramme

 

Im Kanton Thurgau, Schaffhausen, Appenzell Ausserrhoden sowie in der Stadt Zürich, um nur einige Beispiele zu nennen, werden Photovoltaikanlagen mit einer Investitionshilfe in Form eines einmaligen Investitionsbetrages unterstützt. Um zu sehen, ob auch ihr Wohnkanton oder -stadt ein Förderprogramm anbietet schauen Sie doch bitte die sehr gut gestaltete Liste auf swissolar.ch an.

Energieseiten des Kantons Thurgau und Schaffhausen:
energie.tg.ch
sh.ch

Eine gut zusammengestellte Übersicht über alle Förderprogramme in der Schweiz finden Sie hier bei swissolar.ch